Hashimoto & Ayurveda

Ein Einblick in meine WEG-Begleitung für Frauen, um in Ihre Hormon Resilienz & Zyklus Balance zu kommen.

Ich möchte Dir heute einen kleinen Einblick aus meiner Arbeit der Hormon Selbsthilfe geben.

Es geht um Hashimoto. Eine meine Klientinnen darf sich damit herum schlagen. Seit knapp 10 Jahren wurde eine Gewichtszunahme registriert. Seit knapp vier Jahren liegt die Diagnose vor. Verändert hat sich irgendwie nichts. Mittlerweile sind wir in Kontakt. Eine meiner ersten Fragen war, was der Zyklus macht. Ich bekam als Antwort. “ich habe keine Periode mehr” Und das mit Mitte 40!

Hashimoto ist eine Schilddrüsenunterfunktion. Eine Autoimmunerkrankung, bei der das Schilddrüsengewebe von der körpereigenen Abwehr angegriffen wird. Es ist somit eine körpereigene Entzündung. Hashimoto taucht gerne in den Wechseljahren auf!

Laut Ellen Cornley-Peters tritt eine Unterfunktion häufig in den Jahren einer Frau von 40-50 auf. Hör Dir hierzu gerne den Podcast mit der Episode 43 sn. Somit super spannend, denn hier sind wir bereits auf dem Weg in die Wechseljahre. Gründe für diese Erkrankung können genetisch sein, aber auch ein nicht intatktes Immunsystem und einen jahrelange Unterversorgung mit Progesteron! Dies ist allgemein als Östrogendominanz bekannt.

Allgemeine Betrachtung

Generell ist die Schilddrüse für unseren Stoffwechsel auch verantwortlich. Sie hält ihn in Schwung. Ihr kommt eine entscheidende Rolle bei der Umwandlung von Nahrung und Sauerstoff in Wärme und Energie zu. Bei einer Erkrankung werden Schilddrüsenhormone entweder übermaßig oder zu wenig ausgeschüttet.

Zusammenhang Schilddrüse, Zyklus, Körper, Geist & Seele

Eine hohe Unzufriedenheit im Job, Umzug, Kids, Haushalt da kommt Entspannung häufig zu kurz. Bzw. in jungen Jahren kann es irgendwie kompensiert werden, doch scheint es irgendwann zu kippen. Für unseren Körper steht das “Überleben” an erster Stelle. D.h. in stressigen Phasen wird dann gerne am Zyklus gespart. Heißt in unserem Fall, Zyklus, die Periode, also das Schwanger werden sind nicht überlebenswichtig. Somit spart der Köper sich hier Energie. Dies kann dazu führen, dass kein Eisprung mehr stattfindet. Der Körper ist somit indirekt ein Spiegel unseres körperlichen und geistigen Wohlbefinden. Leider kennen wir diese Warnsignale nicht. Les Dir hierzu auch bitte die “sechs Krankheitsstadien” durch.

Zyklusdokumentation und Hashimoto

In unserer Fallbeispiel können wir also jetzt erst mit der Zyklusdokumentation anfangen. Cool wäre es gewesen, wenn bereits schon Jahre davor damit angefangen worden wäre. Aber das ist nicht schlimm. Wir fangen also mit der Zyklusdokumentation an. Es gab eine Einweisung von mir, was es zu beachten gilt. Thermometer, Zyklusblatt und die Infos zum Zervixschleim wurden gegeben. Wobei wir in der ersten Woche mit der Temperatur anfangen, dann gehts an die Beobachtung. Gerne auch mit dem tollen Kurs von Anne.

Bereits innerhalb der ersten Tage wurde bestätigt, dass die Temperatur sehr niedrig ist. Das Zyklusblatt fängt bei 36, irgendwas an. Die hier gemessenen Temperaturen liegen bei 35,irgendwas. Somit wird auch das bestätigt, was im tollen Buch “kenne Deinen Zyklus” beschrieben wird, dass bei einer Schilddrüsenunterfunktion, was Hashimoto ist, es auffällig ist, dass die Temperaturen extrem niedrig sind. Da derzeit der Zyklus komplett aus der Fuge ist, wird es dauern, bis und ob wir wieder eine Periode herstellen können. Als Tipp wurde hier der Regel-Nahrungs-Korb empfohlen. Besondere Lebensmittel wie Mandelmus, Eier, Walnüsse, Butter, usw. Kurkuma ist insgesamt wegen den Entzündungen gut.

Schilddrüse und Energie

Die Schilddrüse ist ein schmetterlingsförmiges Konstrukt in unserem Hals. Die Symptome der Unter- oder Überfunktion ähneln denen der Wechseljahre. Vergleiche hierzu Seit 101 aus “Ach Meno” von Ellen Cornley-Peters, deren Podcast bald erscheint.

Die Schilddrüse ist die Energieschaltzentrale in unserem Körper. Sonne mag sie. Es geht hierbei auch ganz einfach um Energie aus Nahrung. Sie ist wichtig, wie energiegeladen wir uns fühlen. “Sie nimmt Einfluss auf die Herzfrequenz, den Blutdruck, steuert den Nährstoffe- und Energiestoffwechsel und auch für das Körpergewicht”. Schilddrüsenirritationen kommen in der Perimenophase vor. Vor allem bei Frauen mit einer Östrogendominanz ist hier Vorsicht geboten, denn hier kann es zu einer Unterfunktion kommen!

Anzeichen einer Schilddrüsenunterfunktion

  • langsamer Stoffwechsel
  • keine Energie
  • Müdigkeit
  • Erschöpfung
  • Konzentrationsstörungen
  • depressive Verstimmung
  • Verstopfung
  • übermäßige Gewichtszunahme

les hierzu bitte auch den Artikel: Pacing

was sagt der Ayurveda zur Schilddrüsenunterfunktion?

Der Ayurveda bringt die Funktion der Schilddrüse mit dem Agni, also dem Körperfeuer in Verbindung! Wir gehen davon aus, wenn Agni steigt, arbeitet die Schilddrüse gut, ist das Feuer niedrig, lässt die Schilddrüse nach. Insgesamt wird das Körpergewebe nicht mehr mit ausreichenden Nährstoffen versorgt, wodurch Vata ansteigt und Frau dadurch gerne in einen Teufelskreislauf kommt.

Die o.g Symptome werden dem Kapha zugeordnet. Spannend wird es, da auch Vata seinen Anteil hat:

  • spröde Haare
  • brüchige Fingernägel
  • Gelenkschmerzen / Muskelschmerzen
  • Infektanfälligkeit
  • Kopfkarusell
  • Überforderung
  • Schlafstörungen

Die Energielosigkeit wird einem gestörten Agni zugeordnet. Durch die Schwächung von Agni entsteht ein weiterer Kreislauf, so dass auch das Ama gestört wird. Welchse wiederum auf allen Ebenen wirkt und das Gewebe nicht mehr richtig ver- und entsorgt werden kann.

Somit wird ein großer Focus auch auf die passende Ernährung gelegt. Abgestimmt darauf, was nun höher ist: Kapha oder Vata. Insgesamt sollte, wenn Kapha erhöht ist, Gluten reduziert werden. Es gilt möglichst viele Dinge zu sich zu nehmen, die entzündungshemmend sind. Auf gute Fette sollte geachtet werden, insbesondere auch im Hinblick auf den Progesteronmangel. Da die Verstoffwechslung insgesamt nicht optimal läuft. Muss auch die Leber mit im Blick gehalten werden. Hier geht es um Entgiftung, Schlacken abbauen. Morgenroutine mit Ölziehen, alle sechs Geschmacksrichtungen einbauen und vor allem die Leber zu entlasten.

wie erkenne ich den Unterschied zwischen Hashimoto und Wechseljahre?

Wie Du bereits erkennen kannst, sind die Symptome ähnlich. Es gilt somit aufmerksam zu sein und feine Unterschiede, wie z.B. bei den Hitzewallungen zu erkennen. Typisch für die Wechseljahre sind: “aufsteigende, fliegende Hitze und der anschließende Schweißausbruch, um Kühlung zu verschaffen. Anhaltendes starkes Schwitzen mit feuchtwarmer Haut und zittrigen Händen und schnellerm Puls hingegen deutet eher auf eine Überfunktion der Schilddrüse hin” siehe Ellen Cornely-Peeters Ach Meno Seite 103

was empfehle ich meiner Klientin?

wir fangen mit der Dokumentation an, um zu schauen, ob überhaupt eine  Hochlage zu erkennen ist, bzw. auch um zu schauen, welche Erfolge wir erwirken. Über die ersten Gespräche und die Ausarbeitung der Konstitutionsanaylse sehe ich, wo derzeit die größte Herausforderung. Ob wir direkt mit dem Ayurveda-Coaching / Hormon Coaching einsteigen oder ob da irgendwelche Stress-Spuren sind, die Dich daran hindern, mit klarer Sicht Deinen WEG zu gehen.

Insgesamt zielt meine WEG-Begleitung bzw. das Hormon Coaching darauf ab, das wir die Ressourcen stärken, die Selbstheilugn aktivieren. Allen voran, das Agni zu erhöhen. Diese geschieht mit der Anpassung der Lebensmittel, Lebensweise und dem Einsatz von pflanzlichen Nahrungsempfehlungen.

Eine ärztliche Betreuung ist angeraten. Ggf. können Medikamente auch langsam wieder ausgeschlichen werden. Besonders wichtig ist die Beruhigung des Immun- und Nervensystems!

Klassiker von Nahrungsergänzungsmittel sind:

  • Selen
  • Eisen
  • Jod
  • Vitamine A, C, D, E
  • Zink und Omega 3 Fettsäuren

Infos zu Schilddrüse findest Du auch bei meiner Ausbilderin Dr. Janna Scharfberg in der Episode 10 oder bei Dorothea Leinung.

Oder wir beiden gehen den Weg beisammen 😉

Stress & Nebennierenschwäche

Es geht auch darum, dass verstanden wird, wie eine Autoimmunerkrankung entsteht. Was Stress für den Körper bedeutet. Leichtes Yoga, in diesem Fall Yoga auf dem Stuhl ist der Beginn, um sich zu bewegen, zu festigen und zu stabilisieren. Es geht um eine behutsame und nachhaltige Persönlichkeitsentwicklung. Einer Selbsthilfe. Schleichend darf einiges umgestellt werden. Aufgrund der Gewichtszunahme liegt eine Thema auch bei der Ernährung Hier kann uns der Ayurveda wunderbar unterstützen. Stichwort Dosha Uhr für den Anfang.

Selen ist außerdem zu empfehlen. Der Ayurveda schaut nicht nur auf die Symptome sondern setzt ganzheitlich an. Aus diesem Grund freue ich mich, dass ich durch meinen ganzeheitlichen Blickwinkel mich mit Dir auf den WEG begeben kann. Es gilt in diesem Fall, dass wir Stressoren herausfinden. Was hat jahrelang dazu geführt. Es geht am Ende um eine behutsame und nachhalte Neuausrichtung. Hierbei sei auch die Nebennierenschwäche erwähnt, die gerne außer Acht gelassen wird. Sie macht sich gerne bemerkbar mit:

  1. Schlafstörungen
  2. mentaler oder emotionaler Stress
  3. Gewichtszu- oder Abnahme
  4. Entzündungen gehen nicht zurück
  5. dauerhaft niedrige Körpertemperatur

Wie bereits oben erwähnt, geht es in der ersten Phase darum, dass wir in diesen acht Wochen kleine Dinge ändern bzw. anfangen:

  • Zyklusdokumentation
  • erstes Wissen aufbauen
  • Morgenroutine etablieren
  • Ruhe mit Yoga und Entspannung einbauen
  • Stressoren minimieren
  • Ernährungs-Basis-Wissen aus dem Ayurveda integrieren, um den Blutzucker zu stabilisieren
  • nachhaltige und schonende Mindsetänderung
  • Stress-Spuren / Traumata im Körper aufarbeiten
  • erste Ressourcenarbeit
  • Ressourcen Coaching

zur Prävention eignen sich

Veränderungen müssen langsam und behutsam begonnen werden, damit sie nachhaltig wirken. Lieber langsamer und weniger, als den Körper in eine neue Abwehrhaltung zu bringen.

Bevor Du Dich also auf den WEG machst bzw. begleitend zu der konventionellen Therapie macht es Sinn, dass Du Deine Ressourcen aufbaust. Du also Deine innere Mitte hast, um Dich auf evtl. schwerere Etappen des WEGES vorzubereiten. D.h. nicht nur körperlich an Dir trainieren, sondern auch Dein emotionales Schutzschild aufbauen.

Meine WEG Begleitung bietet Dir verschiedene Formen an: Tagesetappe oder wir machen einen längeren Wochentrip. Du  kannst zu den kurzen Ausflügen ins Emotions-Coaching vorbei kommen oder ab November, wenn wir live online in mein Ressourcen/Resilienz Training einsteigen.  Hier bauen wir Deine Ressourcen auf, sodass Du für Deinen Alltag den Jakobs-WEG-Effekt erhältst. Dein Live online Ressourcen Training mit insgesamt 10 Etappen. Keine Sorge, auf Dein Tempo angepasst.

Wenn auch Du Interesse hast, wie ich Dich mit meiner Methode unterstützen kann, am besten präventiv, dann nimm gerne mit mir Kontakt auf.

Der erste Schritt kann die kostenlose Hormonsprechstunde sein. Unser erstes Kennenlernen. Dann entscheiden wir, wie der weitere Weg aussehen kann.

Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam einen Weg für Dich ganz individuell finden.

Als zertifizierte Yogalehrerin mit über 540+ Ausbildungsstunden, Ayurveda- & Emotions Coach, Trainer für Achtsamkeit im Wald & Natur Resilienz und Hormonfachkraft verbinde ich alles zu meiner Methode der Jakobs-WEG-Effekt

LG ausm Wald

Yvonne