Sicherheit und Entspannung auf dem Jakobsweg

Tagesspruch

geh Deinen Weg und lass die Leute reden

Dante Alighieri

Erlebnisse, Emotionen, Entdeckungen

Zimmer durfte ich wechseln, Flug ist gebucht, Apotheke wurde ausfindig gemacht, um einen Test machen zu lassen, damit ich das Boarding ausführen kann.

Als ich meinen Jakobsweg geplant und die Flüge gebucht hatte, war der Plan, am Schluss noch einige Tage in Porto zu verbringen. Ich wollte die Zeit nutzen, ggf. auch einen ehemaligen Arbeitskollegen treffen. OK, der Plan wurde etwas umgewandelt, aber hey, ich habe 1 1/2 Tage in Porto. Ich bin den Jakobsweg gelaufen. Mehrheitlich auf dem Central, habe die Espiritual Variante gewählt und durfte einige Abschnitte auf meinem Rückweg an der Küste entlang laufen.

Da kommt es auf ein paar läppische Kilometet in Porto nun auch nicht mehr an. Frisch hüpfe ich an diesem Morgen aus dem Bett. Ich habe am Ankunftstag satte 10km in Porto erschlendert und plane für heute, meinen Radius zu erweitern. Auf gehts in den Park. Die Yogamatte dabei. Ich erlebe Porto noch einmal aus anderen Vierteln. Dem Univiertel, von oben. Ich laufe über die Brücke ins Weinparadies, schlendere, genieße und bin mit mir und der Welt zufrieden. Du  kannst in den anderen Berichten nachlesen, dass mir auf dem Jakobsweg die fünf Superressourcen begnet sind.

Trotz der “drohenden” Deltavariante fühle ich mich sicher und entspannt. Im Übrigen kann ich jetzt rückblickend bestätigen, das Sicherheit und Entspannung Blanko-Ressourcen für unsere Genesung und Heilung sind. Doch dazu bald mehr. Es gibt ansonsten nicht viel zu berichten. Schau Dir den Weg auf    an, entdecke dort die Bilder.

LG ausm Wald

Yvonne