Was machen wir am Wochenende im Odenwald?

Oder: wir suchen eine Geschenkidee für Weihnachten…

So oder so ähnlich ging es uns vor Weihnachten 2019. Für Nichte (6 Jahre) und Neffe (3,5) wurde was gesucht. Etwas, was man gemeinsam unternehmen kann. Am besten etwas, was auch den eigenen Kindern (Teenager) gefällt. Und uns Erwachsenen ebenso. Quasi die eierlegende Wollmilchsau. Etwas, was Sinn macht, nicht aus Plastik besteht und Spaß macht. Tja, wie immer kam Weihnachten ganz unverhofft und der Kreativitätsanspruch schnellte kurzerhand nach oben.

Esel war der erste Gedanke, Alpakas wurden es

Ich wurde just in time fündig. Eine Eselwanderung sollte es sein. Schnell beim Anbieter in Wald-Michelbach angefragt, aufgrund des Alters von Nichte und Neffe, wurde mir aber abgeraten. Danke für diese ehrliche Antwort. Ich melde mich. Eure Eselwanderung steht auf der bucket-list drauf.

OK, keine Esel, was dann? Ich erinnerte mich, dass ich mal was von Alpakas gelesen hatte. Schnell die Suchmaschine befragt und ich wurde in Reichelsheim bei den Odenwald Alpakas fündig. Auch hier schnell auf der homepage geschaut. Ich musste feststellen, dass sie heißbegehrt sind, denn alle Termine waren irgendwie schon vergeben. Dennoch auf den newsletter eingetragen, damit man die neuen Termine mitgeteilt bekommt, die bis kurz vor Weihnachten online gehen sollten.

Ich sag ja: just in time. Just in time kam die Info, wann in 2020 die Termine stattfinden. Fluggs einen Termin gebucht, Geschenk verpackt und wir hatten unser Weihnachtsgeschenk.

Sturmtief und Corona lassen grüßen

Womit wir nicht gerechnet hatten: Sturmtief das Erste im März, Sturmtief das Zweite und dann Corona. Insgesamt musste dreimal verschoben werden. Danke an den Organisator, der uns immer informierte und Alternativen anbot. Im Juni sollte es dann soweit sein. Der Termin mit den Alpakas stand fest. Meine einzige Befürchtung war dann, dass es zu heiß sein könnte. Dem war nicht so.

Und so machten wir uns sonntags morgens von Bad König auf den Weg nach Reichelsheim. Nahmen Nichte und Neffe in Empfang und trafen uns im Hof bei den Odenwald Alpakas. Uwe Keil nahm uns herzlich in Empfang und begrüßte alle 12 Teilnehmer. Bis auf unsere Familie waren alle anderen von weiter her angereist. Wir waren erstaunt, dass diese aus hinter Frankfurt und dem Taubertal kamen. Insgesamt standen 8 Alpakas zur Verfügung, die wir durch die Gegend führen konnten. Die Frage ist, wer eigentlich letztendlich geführt hat ;-)…

Vom Treffpunkt aus, fährt man in der Kolonne zur eigentlichen Herberge der Alpakas, die ca. 1 km entfernt ist. Eine große Weide mit unendlich viel Platz, Unterstand für die Alpakas und schon einmal einem tollen Blick in die Hügel des Odenwaldes. Das erste Highlight war Nepumuk, der am Tag davor auf die Welt gekommen ist. Ein grauer Alpaka Nachzügler.

Nepumuk und Freunde

junger Alpaka, der einen Tag zuvor geboren wurde

Wanderbeschriftung Odenwald

einmal auf der Höhe und alles erscheint ganz nah

Mit einem Blick wurden von Uwe die Alpakas an die Menschen verteilt. Wobei ich auch der Meinung bin, dass er uns den Alpakas zugewiesen hat. Strick ans Halfter und los ging die Tour.

Insgesamt waren wir ca. 3 Stunden unterwegs. Der 3,5 jährige hat die Tour gut gemeistert. Es sind keine großen Steigungen zu

meistern. Abwechslungsreich ist die Tour allemal, da sie sehr kurzweilig ist, denn die Alpakas geben den Ton an. Am Anfang waren wir Menschen etwas unbedarf, wie geht das so, ein Alpaka durch die Gegend zu führen. Und ich erinnerte mich schnell an mein Training horse assisted education. Wie kann ich dem Tier klar machen, dass es dahin geht, wo ich gerne möchte.

Insgesamt ist zu sagen, dass Alpakas mega aufmerksam sind. Sie müssen ein gutes Gehör oder Gespür haben, denn sie erkennen schon Meter, bevor ein Mensch etwas wahrnimmt, dass ein Tier oder Fußgänger näher kommt. Ihr Aussehen ist mega süß. Teilweise X-Beine und die großen Kulleraugen können sowieso nicht lügen. Unsere Alpakas waren gerade beim Frisör, konnten dennoch unsere Herzen erobern. Übrigens die Wolle wird, wenn ich es richtig in Erinnerung habe Richtung Ost-Deutschland versendet und dort verarbeitet. Produkte aus Alpaka-Wolle können im Hof eigenen Laden nach Abschluss der Wanderung erworben werden. Jeder, der ein Alpaka gebucht hat, erhält auch ein Paar Socken dazu. Doch wieder zurück zu der Wanderung: Durch den Wald ging es über die Höhe zu einer Wanderhütte, an welcher das selbst mitgebrachte Lunch-Paket verspeist werden konnte. Für die kleinen Teilnehmer hat dies also wunderbar zur Regeneration beigetragen. Danach gabs eine Schleife zu einer Weide. Das besondere daran und den Alpakas ist, dass Alpakas genau wissen wohin sie zu scheißen haben. Äußerst praktisch, denn immer auf dieser Stelle bleiben sie stehen. Auf der Weide liegen nicht überall irgendwelche Knoddel rum, sondern schön zusammen auf einem Fleck. Ist mir sehr sympathisch. Erleichtert dies doch das Saubermachen. Zumindest ein Pluspunkt, falls jemand darüber nachdenkt, sich Alpakas zuzulegen. Übrigens. Ein Alpakas kostet so ab 1500 €. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. So ging wohl bei einer Auktion in den USA oder Australien für bis zu 50.000 €. Die Odenwald Alpakas kommen teilweise auch aus Neuseeland. Mittlerweile, ich hoffe, ich irre mich nicht, hat die Familie Keil knapp 30 Tiere.

Gemütlich geht es langsam wieder Richtung Weide mit wunderbaren Blick auf das Schloss von Reichelsheim. Und ab ca. der Hälfte der Wanderung waren die Alpakas mit ihren vermeintlichen Führern ein eingespieltes Team…

Als Antwort auf meine Frage, ob denn die Alpaka-Wanderung gefallen hat, kam diese: „die Wanderung hat mir nicht nur gefallen, sondern SEHR gefallen.“

Hier noch ein paar Infos zu den Alpakas

  • Alpaka auf dem Höhenzug im OdenwaldAlpakas bringen meistens morgens ihre Tiere auf die Welt. Als Erklärung kam von Uwe, dass es in den Anden zu kalt sei. Nachts würden die Tiere nicht überleben. Morgens kommt dann eher die Sonne raus.
  • Trotz ihrer großen Augen haben sie einen geringen Radius. Wohl etwas mehr als 180 Grad. Warum dann trotzdem die großen Augen? Auch hier spielt der Ursprung der Alpakas, die Anden eine Rolle. Dort ist es früh dunkel. Mit den großen Augen kommt mehr Licht .
  • Auch können Sie gut riechen. Die männlichen Mitglieder erkennen am Kot, ob die Stute schwanger ist.

So, das war die Zusammenfassung unserer Wanderung. Auch wenn es bei uns die zweite Wahl war, wurden wir keineswegs enttäuscht. Der Weg war super, die Unterhaltungen auch, die Kids (auch die Großen) konnten begeistert werden. Und wir Erwachsene konnten prima entschleunigen. Quasi auch eine tolle Art den Wald zu entdecken. Fast schon eine kleine Achtsamkeitsübung. Ähnlich wie beim Waldbaden. Die Socken wurden schon angezogen.

Von Bad König aus, ist man in ca. 25 Minuten am Startpunkt. Läuft dann ca. 3 Stunden. Auf dem Rückweg haben wir mit den Kids am Keilvelterhof angehalten uns lecker Eis gegessen. Dazu folgt ein extra Bloggbeitrag.

Danach ging es nach Hause.

Wir durften unsere Alpakawanderung bei den Odenwald Alpaka in Reichelsheim machen. Alles selbstbezahlt, dennoch auch irgendwie für unsere Feriengäste getestet. Denn immer wieder wollen die Gäste, die den Odenwald und unsere Ferienwohnung Waldblick besuchen auch Empfehlungen haben, was man denn hier so alles machen kann. Da die Odenwald Alpakas gut besucht werden, empfiehlt sich eine frühzeitige Buchung.

Odenwald Alpaka

Sudetenstraße 14,

64385 Reichelsheim (Odenwald)

Mittlerweile bin ich des öfteren noch über andere Anbieter hier im Odenwald gestoßen, die ich der vollständigkeitshalber auch noch nennen möchte. Quasi als Alternative, wenn die Odenwald Alpakas ausgebucht sind oder anders rum.

Barraca de Alpaca – Hartmann’s Alpakatouren im Odenwald

Isabell & Fritz Hartmann
Eulbacher Str. 24
64750 Lützelbach/ Breitenbrunn

 

Kröckelbacher Hof 1

64658 Fürth-Kröckelbach